Empfehlungen im Online Shop: Die verschiedenen Slider Layouts

26. April 2016

Daniela Ilincic

Recommendation Engine

Empfehlungen im Online-Shop haben das Ziel, Shop-Besuchern einen Mehrwert zu bieten. Dies wird durch das Anzeigen passender oder ergänzender Produkte in Form eines Sliders ermöglicht, welcher auf verschiedenen Shop-Seiten platziert werden kann. Das Slider-Layout kann dabei die Umsatzrate der Empfehlungen positiv beeinflussen und vom Shop-Betreiber individuell ausgewählt werden. Thomas Dettmann, Softwareentwickler bei epoq, gibt im Interview Einblick in die Gestaltung von Layouts.

Welche Layouts gibt es für Empfehlungen in Online-Shops?

Thomas Dettmann: Es gibt Empfehlungs-Layouts in Form von statischen und dynamischen Slidern – horizontal und vertikal. Statische Slider sind aneinandergereihte Produktbilder ohne Bewegung. Dynamische Slider enthalten Elemente, die sich automatisch in einem vorgegebenen Fenster bewegen. Es gibt aber auch individuelle Trigger-Slider, die ausschließlich über einen Button bewegt werden können. Im Trend sind derzeit aber dynamische Layouts, die sich über einen Hover-Effekt anhalten lassen und weiterführende Informationen liefern. Das Wichtigste bei der Entwicklung von Layouts ist aber, sich am Puls der Zeit zu orientieren und Shop-Besucher auf die Empfehlungen aufmerksam zu machen.

Welche Layout-Wünsche äußern Kunden in der Regel?

Thomas Dettmann: Die Kundenwünsche sind unterschiedlich. Ein Kunde wünschte sich z. B. auf allen Seiten ein dynamisches Slider-Layout und ein anderer Kunden verschiedene Slider-Layouts im gesamten Shop. Dann gibt es auch Kunden, die mehrere Slider auf einer Seite wünschen, um Maßnahmen hinsichtlich Cross- und Upselling zu realisieren. Andere Kunden möchten hingegen individuelle Layouts, die speziell entwickelt werden müssen. Es ist alles machbar, wichtig ist nur, dass die Shop-Besucher durch das Empfehlungs-Layout inspiriert werden.

Welche Herausforderungen bergen Layout-Anfragen von Kunden?

Thomas Dettmann: Die Erstellung gängiger Layout-Slider ist unkompliziert und schnell realisierbar. Individuelle Empfehlungs-Slider stellen einen Entwickler jedoch vor verschiedene Herausforderungen. Das Layout sowie der Effekt des Sliders müssen im Responsive Design erstellt werden. Auf dem Desktop sind z. B. 4 Elemente mit dem jeweiligen Effekt im Slider sichtbar und auf dem mobilen Endgerät kann aber nur ein Element angezeigt werden, der Effekt muss aber trotzdem erhalten bleiben wie z. B. die Bewegung des Silders über einen Button. Auf einer anderen Shop-Seite wiederum, wie z. B. der Warenkorbseite, ist die Responsive-Darstellung vollkommen anders, da hier alle 4 Produkte jederzeit gut erkennbar sein müssen, egal welches Endgerät verwendet wird. In diesem Fall, müssen die Elemente umgebrochen werden.

Wie erfolgt die Implementierung von Slider-Layouts im Online-Shop?

Thomas Dettmann: Unser Ziel ist es, unseren Kunden eine hohe Dynamik zu bieten. Sie sollen sich keinen Kopf über die Implementierung machen, sondern nur das Layout bestimmen und die notwendigen Dateien einbinden. Daneben bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, schnell zwischen verschiedenen Varianten zu wechseln.

Wie ist die Flexibilität der Slider-Layouts realisierbar?

Thomas Dettmann: Aufgrund der wachsenden Nachfrage hinsichtlich verschiedenen Slider-Layouts haben wir unser Recommender System um einen Baukasten erweitert. Durch die Änderung einer einzigen Variablen, kann zwischen verschiedenen Layouts gewechselt werden. Das Programm erkennt den Wechsel, es misst den verfügbaren Raum und passt die Größen und Bewegungen so an, dass die Slider mit den Produktempfehlungen optimal auf dem jeweiligen Endgerät dargestellt werden. Ist die Initial-Gestaltung abgeschlossen und in den Baukasten überführt, kann beliebig zwischen den verschiedenen Layout-Variationen gewechselt werden. Unser Kunde kann auch mehrere Empfehlungs-Slider auf einer Shop-Seite integrieren sowie gewünschte Layouts für Werbeaktionen innerhalb kürzester Zeit einbinden. Das Baukastensystem ermöglicht uns somit schnell und flexibel auf die Kundenwünsche einzugehen.

Fazit: Keine Grenzen für die Variantenvielfalt

Shop-Betreiber können heutzutage Empfehlungen über verschiedene Slider-Layouts in kürzester Zeit realisieren. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, auf Marktveränderungen flexibel zu reagieren. Ein Baukastensystem stellt dafür die Basis dar, indem die verschiedenen Slider-Layouts darin aufgenommen und bei Bedarf implementiert werden können. Besonders in der heutigen Zeit sind A/B-Tests für Layouts vorteilhaft, um die Wirkung auf die Shop-Besucher zu testen und damit Einfluss auf die Umsatzrate der Empfehlungen zu nehmen.

Jetzt mit den relevanten Empfehlungen starten

>> Personalisierung mit Recommendations

War dieser Beitrag hilfreich?

Daniela Ilincic

Daniela Ilincic ist als Online Marketing Managerin bei epoq tätig. Sie ist auf die Bereiche SEM und Content Marketing spezialisiert. Neben der Website-Optimierung schreibt sie Blogartikel und vermittelt marktrelevante Informationen zur Online Shop Personalisierung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 Fakten, die für den Einsatz einer intelligenten Onsite-Suche sprechen Personalisierung im Branchenvergleich und Zukunft im e-Commerce

Beginne zu tippen und drücke Enter zum suchen