Blog

Wertvolle Impulse für deinen Online Shop

Wie du über ein Guided-Selling-System das richtige Produkt verkaufst

22. März 2016   |   Aktualisiert am 2. Oktober 2018

Daniela Ilincic

Retourenquote verringern

Ein Guided-Selling-System soll die Fachberatung aus dem stationären Handel in den Online-Shop übertragen. Denn deine Online-Shopper sollen auf die Vorzüge des Online-Handels nicht verzichten müssen, wenn sie ein erklärungsbedürftigen Produkten suchen. Wie du über ein Guided-Selling-System genau das erreichst, zeigen wir dir in diesem Blogartikel.

Online-Shop vs. stationärer Handel

Bevor wir näher auf das Guided-Selling-System eingehen, möchten wir die Vorzüge des Online-Shops im Vergleich zum stationären Handel darstellen.

Das Angebot an Produkten ist in einem Online-Shop besonders groß. Der Vorzug des digitalen Handels ist vor allem die Produktvielfalt, die aufgrund des Platzmangels im stationären Handel nicht zu finden ist. Darüber hinaus kann bequem von Zuhause aus geshoppt und alle nötigen Produktinformationen in Erfahrung gebracht werden. Der Check-out funktioniert zudem auch ohne lange Wartezeiten. Ein Shoppingerlebnis, das man nicht missen möchte.

Im stationären Handel hingegen ist das Produkt haptisch erlebbar und eine persönliche sowie professionelle Beratung möglich. Dadurch scheint die Chance im stationären Handel höher, das richtige Produkt zu kaufen, als im Online-Shop. Gerade bei anspruchsvollen und erklärungsbedürftigen Produkten gehen viele Kunden gerne in den stationären Laden, um sich beraten zu lassen.

Nehmen wir mal als Beispiel einen Neoprenanzug für Surfer. Dieser schützt vor Verletzungen und schnellem Auskühlen, sofern der richtige ausgewählt wird. Deshalb ist es in diesem Fall wichtig, für Neoprenanzüge eine professionelle Beratung anzubieten. Dadurch werden Fehlkäufe und Retouren gemindert. Was im stationären Handel bereits Gang und Gebe ist, kann heute aber auch im Online-Shop umgesetzt werden. Hierfür muss der Beratungsprozess aus dem stationären Handel unter die Lupe genommen und online erlebbar gemacht werden. Wie das funktioniert, zeigen wir dir jetzt.

 

Bedarfsermittlung im stationären Handel

Um zu verstehen, wie ein Guided-Selling-System im Online-Shop funktioniert, schauen wir uns zuerst den Beratungsprozess im stationären Handel an. Bleiben wir mal bei unserem Beispiel Neoprenanzug. Neoprenanzüge gibt es wie Sand am Meer. Für einen Laien ist es schwierig selbst zum Richtigen Produkt zu finden. Wieso? Weil Fachwissen an dieser Stellen gefragt ist. Deshalb führt ein Fachverkäufer im stationären Handel eine Bedarfsermittlung durch, damit er das richtige Produkt anbieten kann. Diese erfolgt im stationären Handel über ausgewählte Fragen des Fachverkäufers, um die Anforderungen an den Neoprenanzug zu bestimmen:

 

Frage 1: Wo surfst du überwiegend?

Je nach Klimazone und Surfregion ergibt sich eine andere Stärke des Neoprenanzugs. Wieso? Weil der Neoprenanzug vor Kälte, Wind, Sonne und Wasser schützen soll. Wenn du z. B. in England oder den Niederlande zur Frühjahreszeit surfen gehen möchtest, ist ein dickerer Neoprenanzug zu empfehlen, der dich vor Kälte schützt. Hierfür bietet sich z. B. die Stärke 4/3 oder 5/4 an.

Frage 2: Wie schätzt du deine Kälteempfindlichkeit ein?

Neben der Klimazone und Region ist die eigene Kälteempfindlichkeit noch ein Faktor, der den Neoprenanzug bestimmt. Es Gibt verschiedene Arten von Neoprenanzügen: Fullsuit, Shortys, Springsuit oder sogar Board Shorts, Bikinis etc. Wenn du z. B. in Marokko surfen gehst, reicht dir im Sommer je nach Kälteempfindlichkeit auch ein Shorty.

 

Visuelle Darstellung eines Shorty und Fullsuit, wie sie in einem Guided Selling System abgebildet sind.
Shorty vs. Fullsuit

 

Frage 3: Was für ein Surf-Typ bist du?

Bist du ein Kitesurfer, Windsurfer oder ein Wellenreiter? Bist du Anfänger oder ein fortgeschrittener Surfer? Die Antworten auf diese Fragen entscheiden z. B. welche Art des Reißverschlusses von Vorteil ist: Frontzip, Backzip, Chestzip oder Zippless. Bist du z. B. ein Wellenreiter, wird dich wahrscheinlich der Frontzip stören, da du oft auf dem Brett liegst. Bist du ein fortgeschrittener Surfer, möchtest du evtl. gar keinen Reißverschluss, da du länger im Wasser bist und kein Wasser eindringen darf.

 

4 verschiedene Reißverschlussarten eines Neoprenanzugs, wie sie in einem Guided Selling System visuell dargestellt werden.
Reißverschlussarten eines Neoprenanzugs

 

Frage 4: Welcher Figur-Typ bist du?

Je nach Größe und Körperbau eignet sich eventuell eine Marke eher als die andere. Denn der Neoprenanzug muss eng anliegen, damit er keine Falten wirft und das Fortbewegen einschränkt. Wenn z. B. bei einem Nassanzug zu viel Wasser eindringt, weil dieser zu groß ist, wird das paddeln schwerer und man kühlt schneller aus.

 

Durch die Beantwortung dieser Fragen, kann dir der Fachverkäufer im stationären Handel das richtige Produkt vorschlagen. Doch wie macht das jetzt ein Guided-Selling-System im Online-Shop?

 

Fachberatung durch ein Guided-Selling-System

Die gute Nachricht ist, es muss auf die Vorteile des Online-Shoppings nicht verzichtet werden, um den richtigen Neoprenanzug zu finden. Damit sind keine Shop-Mitarbeiter gemeint, die über einen Live-Chat den Shopbesucher beraten und deine Kosten in die Höhe treiben, sondern intuitive Softwareprogramme, die heutzutage den Einsatz eines digitalen Produktberaters ermöglichen.

Somit kann auch in einem Online-Shop der richtige Neoprenanzug für einen Shopbesucher ermittelt werden, welcher den Anforderungen für das individuelle Surfen gerecht wird. Ein neuer Weg der Produktsuche und ein Mehrwert für deine Online-Shopper. Aber wie kann ein Softwareprogramm einen solchen Service erbringen und den passenden Neoprenanzug ermitteln?

 

Wie ein Guided-Selling-System das passende Produkt findet

Ein Guided-Selling-System ermöglicht über einen intuitiven Entscheidungsprozess, Schritt für Schritt, den passenden Neoprenanzug zu ermitteln. Es werden nacheinander die gleichen Fragen wie im stationären Handel gestellt, auf welche der Online-Shopper durch einen Klick auf ein visuelles Element antworten kann. Durch jede Antwort werden die möglichen Neoprenanzüge weiter eingegrenzt, bis der richtige Neoprenanzug gefunden ist. Dabei passt sich die Ergebnisliste immer dynamisch an. Der Neopren-Berater ist leicht verständlich und auch ohne tieferes Produktwissen anzuwenden. Somit können auch Laien den richtigen Neoprenanzug einkaufen und für Schutz und Wohlbefinden beim Surfen sorgen. Nach dem letzten Schritt bleiben nur die Neoprenanzüge in der Egebnisliste, die zu den Anforderungen des Online-Shoppers passen. Dieser kann direkt aus dem digitalen Produktberater zur Produktdetailseite springen und den Neoprenanzug in den Warenkorb legen.

 

Ein Guided-Selling-System für Neoprenanzüge.
Beispiel eines Guided-Selling-Systems für Neoprenanzüge

 

Du möchtest weitere Guided-Selling-Beispiele sehen? Dann empfehlen wir dir unseren Blogartikel: 3 Beispiele einer Guided-Selling-Software.

 

Fazit: Win-Win in Sachen digitale Beratung

Online-Shopper können also beruhigt sein. Auch bei anspruchsvollen Produkten, muss weder auf die Vorzüge des Online-Shoppings verzichten werden, noch auf die professionelle Beratung, wie sie im stationären Handel Gang und Gebe ist. Denn ein Guided-Selling-System kann diese Beratungsleistung im Online-Shop anbietet und dadurch die professionelle Beratung aus dem stationären Handel online erlebbar machen. Es kann also gesagt werden, dass ein Guided-Selling-System einen Mehrwert für deine Online-Shopper darstellt und dich von deinen Mitbewerbern abhebt. Eine klare Win-Win-Situation.

 

Quellen: Kiteladen, T-Online, BeyondSurfing




Video Clip Guided Selling

Trage deine E-Mail-Adresse ein und wir senden dir sofort den Link zum Video Clip!

 

 

Mehr Infos zu Guided Selling >>

Hast du Fragen oder Anregungen? Teile sie gerne über unsere Kommentarfunktion!

War dieser Beitrag hilfreich?

Daniela Ilincic

Online Marketing Manager

Daniela Ilincic ist als Online Marketing Managerin bei epoq tätig. Sie ist auf die Bereiche SEM und Content Marketing spezialisiert. Neben der Website-Optimierung schreibt sie Blogartikel und vermittelt marktrelevante Informationen zur Online Shop Personalisierung.

Kommentare (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    1. Hi Rafael, wir freuen uns, dass dir der Artikel gefallen hat. Schau gerne wieder vorbei! LG epoq

Guided Selling im E-Commerce: Von der Konzeption zur Integration

19. Juli 2018

3 Beispiele einer Guided Selling Software

8. Juni 2018

Digitales Retourenmanagement beginnt im Online Shop

26. Juli 2017

Internet World Messe 2016 – Das Einkaufserlebnis macht den Unterschied 15 Fakten, die für den Einsatz einer intelligenten Onsite-Suche sprechen

Beginne zu tippen und drücke Enter zum suchen