Blog

Wertvolle Impulse für deinen Online Shop

Marketing Automation – Hype oder steckt mehr dahinter?

17. November 2015

Daniela Ilincic

Personalisierung

In Marketing Automation sehen Marketer einen wirkungsvollen Ansatz, um ihre Prozesse zu optimieren und ihr Marketing-Budget zweckmäßig einzusetzen. Unterstützt wird dieser Ansatz mit einer Technologie, die im Wesentlichen folgende Funktionen enthält: eine Datenbank, ein Web-Controlling Tool, unterschiedliche Kommunikationswerkzeuge (E-Mail, Landingpage…), definierte Workflows und eine CRM-Integration. Die Struktur einer solchen Technologie bzw. Software-Plattform ist dabei klar und flexibel, um die Marketingmaßnahmen, wie individuelle Kampagnen, leicht abbilden und analysieren zu können. Das Ziel der Marketing Automation ist dabei, eine Zeitersparnis durch professionelle Koordination zu erzielen sowie von einer verbesserten Qualität der Maßnahmenumsetzung zu profitieren.

Wo kann Marketing Automation eingesetzt werden?

Marketing Automation kann in allen Bereichen eingesetzt werden. Im B2C- und B2B-Bereich sowie bei großen, mittelständischen und kleinen Unternehmen. Besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ist die Manpower oft nicht vorhanden, um alle Marketingmaßnahmen ganzheitlich durchzuführen. Hierbei kann die Marketing Automation wesentlich zum Unternehmenserfolg beitragen und bei der Bewältigung von Marketing-Aufgaben nutzbringend unterstützen.

Welche Voraussetzungen müssen für Marketing Automation erfüllt sein?

Wie bei allen bevorstehenden Maßnahmen in einem Unternehmen, sollte die Planung an erster Stelle stehen. Diese stellt die Basis und die Vorgehensweise für die Implementierung dar. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Einführung von Marketing Automation, ist aber die einheitliche Datenbasis. Dadurch wird die Qualität der Marketingmaßnahmen und der automatisch erzeugten Reports gesichert. Zusätzlich spielt die interne Kommunikation, insbesondere zwischen Marketing und Sales, eine entscheidende Rolle, um gezielt und effektiv bei der Implementierung einer Marketing Automation Strategie vorgehen zu können.

Use Case Leadgenerierung als Beispiel

Damit Sie sich die Marketing Automation besser vorstellen können, erläutern wir anhand eines Beispiels die Vorzüge von Marketing Automation: Um Leads zu generieren, sind wir vor einiger Zeit dazu übergegangen, kostenlose e-Books über unseren E-Mail-Verteiler an potentielle Interessenten zu senden. Wird das e-Book von einer Person heruntergeladen, erhält diese eine automatische Danke-Nachricht. Nach bestimmter Zeit wird zusätzlich ein Follow-up mit einer Case-Study erstellt und dem Interessierten übermittelt. Nachdem der Lead ausreichend qualifiziert wurde, kann er schließlich an den Sales weitergeleitet und dort bearbeitet werden. Auf diese Weise können Sie über Marketing Automation eine automatisierte Content-Versendung in die Wege leiten und zur Conversion-Steigerung beitragen.

 

Marketing Automation Beispiel Leadgenerierung

 

Wie wird Marketing Automation bei den e-Services von epoq eingesetzt?

Die Basis für die e-Services von epoq bildet das Data Mining. Dabei handelt es sich um einen Hybrid-Ansatz aus content- und modellbasierten Empfehlungssystemen. Für den Einsatz der epoq e-Services dient eine API. Durch das Einbinden eines Tracking Codes im Online-Shop wird es möglich, das Klick- und Kaufverhalten zu messen. Nachdem dieses Tracking implementiert ist, beginnt die Übermittlung der Daten. Da immer mit aktuellen Produktkatalogen gearbeitet wird, kommen stetig neue Kenntnisse über Farben, Preise, Größen, Marken und weitere Bestandteile hinzu. Alle Informationen fließen in die epoq Wissensbasis ein und veranlassen den Algorithmus automatisch zu lernen. Dies wird auch als Reinforcement Learning bezeichnet. Erst hierdurch werden personalisierte Empfehlungen im Online-Shop und in E-Mails ermöglicht. Ist der Algorithmus einmal implementiert, muss er nicht mehr bearbeitet werden Die Wissensbasis nutzt die angereicherten Informationen, um die nachfolgenden Empfehlungen weiter zu optimieren. Egal welche e-Services von epoq dabei eingesetzt werden, sie profitieren alle voneinander nach dem Prinzip „Ensemble Learning“. Somit können Auswertungen hinsichtlich Newsletter-Empfehlungen, dem Online-Shop zugutekommen und umgekehrt.

War dieser Beitrag hilfreich?

Daniela Ilincic

Daniela Ilincic ist als Online Marketing Managerin bei epoq tätig. Sie ist auf die Bereiche SEM und Content Marketing spezialisiert. Neben der Website-Optimierung schreibt sie Blogartikel und vermittelt marktrelevante Informationen zur Online Shop Personalisierung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

B2B E-Commerce: Tipps für einen erfolgreichen Online-Shop

3. November 2017

Die 10 besten Zitate zum Thema Customer Experience

4. Juli 2017

Contextual Commerce: Mit einer personalisierten Digital Customer Journey zu mehr Verkäufen

17. Mai 2017

dmexco 2015: neuer Besucherrekord geknackt Advent, Advent ein Tütchen hängt!

Beginne zu tippen und drücke Enter zum suchen