Blog

Wertvolle Impulse für deinen Online Shop

Cloud-Shopsystem oder Open-Source-Lösung: Welches System erfüllt deine Anforderungen?

9. November 2020

Stephanie Meyerdierks

Conversion Rate steigern

Viele Shopbetreiber haben einen etablierten Online Shop und sind bereit, weiter zu wachsen. Dabei stehen viele an dem Punkt, dass das Shopsystem mit den laufenden Bestellungen und den Anforderungen am Markt nicht mehr mitkommt und eine Migration auf ein neues System bevorsteht. Doch wie findet man unter den zahlreichen Shopsystemen das Passende? Bevor du dich für ein konkretes Shopsystem entscheidest, solltest du dir zunächst grundsätzlich überlegen, ob du auf ein Cloud-Shopsystem oder eine Open-Source-Lösung setzen möchtest. Wo die Vor- und Nachteile beider Systeme liegen, haben wir anhand von drei wichtigen Anforderungen herausgearbeitet. Erfahre jetzt mehr!

Diese Inhalte erwarten dich in diesem Blogartikel:

Unterschied zwischen Cloud-Shopsystem und Open-Source-Lösung
Open-Source-Lösung
Cloud-Shopsystem

Anforderungen an das Shopsystem
Anforderung 1: Update-Fähigkeit für wichtige Features und Sicherheit
Anforderung 2: Skalierbarkeit für Wachstumspläne
Anforderung 3: Zeitliche Komponente für einen schnellen und reibungslosen Start

Fazit: Shopsystem muss individuelle Anforderungen erfüllen

 

Unterschied zwischen Cloud-Shopsystem und Open-Source-Lösung

Für mittelständische Händler haben sich vor allem zwei Arten von Shopsystemen gefestigt: Open Source und Cloud-Shopsysteme. Bevor wir die beiden Lösungen bezüglich verschiedener Anforderungen gegenüberstellen, möchten wir zunächst einmal die Unterschiede zwischen einem Cloud-Shopsystem und einer Open-Source-Lösung herausstellen:

 

Open-Source-Lösung

Open-Source-Systeme sind Lösungen, deren Code öffentlich zugänglich ist und welcher meist kostenfrei verwendet werden darf. Für den Aufbau eines Shops mit einer Open-Source-Lösung sind weitreichende Programmierkenntnisse erforderlich. Daher sind sie vor allem für Händler geeignet, die über ausreichend Ressourcen verfügen, den Shop selber zu installieren und zu warten oder eine Agentur hierfür zu beauftragen.

 

Cloud-Shopsystem

Bei Cloud-Shopsystemen, auch Software-as-a-Service-Shopsysteme genannt, handelt es sich um Lösungen, bei denen Software und Betrieb aus einer Hand angeboten werden. Durch den modularen Aufbau ist das System für mittlere bis große Shops geeignet. Statt eine Softwarelizenz zu kaufen und auf seinem eigenen Server zu installieren, mietet man bei diesem Modell Software und Serverplatz.


Bleibe up to date in Sachen Personalisierung: Melde dich zum epoq Newsletter an. Jetzt anmelden!


 

Anforderungen an das Shopsystem

Fakt ist: Der E-Commerce ist schnelllebig, die Konkurrenz schläft nicht und die Kunden sind anspruchsvoll. Heute sind Shopsysteme gefragt, die es schaffen, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und eine optimale Customer Journey darzustellen.

Es gilt also, die Reise zum Kaufabschluss so einfach, schnell und komfortabel wie möglich zu gestalten. Um in der jeweiligen Branche langfristig erfolgreich zu sein, ist hierfür ein flexibles und skalierbares Shopsystem mit einer hohen Schnittstellenkompatibilität und aktuellen, facettenreichen Features essentiell. Dazu gehören z. B.

  • Features für mobiles Shoppen
  • Features für personalisierte Einkaufserlebnisse
  • Schnittstellen für einen hohen Automatisierungsgrad
  • Plug-ins für die Optimierung des SEO-Contents

Wenn das Shopsystem mit deinen individuellen Anforderungen nicht mithalten kann, bist du ständig auf der Suche nach Überbrückungslösungen, um deine Ideen und Strategien online abbilden zu können. Ob unausgereifte Marketing-Features, fehlende B2B-Features, schlechte API-Möglichkeiten oder die unzureichende Umsetzung der SEO-Strategie. Die Unzufriedenheit steigt schnell. Es ist also von größter Bedeutung, dass das Shopsystem deinen individuellen Anforderungen gerecht wird.

Auf drei wichtige Anforderungen gehen wir im Folgenden genauer ein und stellen Cloud-Shopsysteme und Open-Source-Lösungen jeweils gegenüber.

 

Anforderung 1: Update-Fähigkeit für wichtige Features und Sicherheit

Eine wichtige Anforderung an Shopsysteme ist die zuverlässige Update-Fähigkeit. Wird die Software des Shops über Monate oder gar Jahre nicht mehr upgedated, können wichtige neue Features gar nicht implementiert werden. Damit ist der Shop nicht mehr State-of-the-Art und schlichtweg nicht mehr wirtschaftlich.

Außerdem kommen Shops, die nach dem Launch nicht regelmäßig upgedated werden, irgendwann an einen Punkt, an dem sie eine aktuelle Customer Journey nicht mehr abbilden können. Sie können so teilweise sogar zum Sicherheitsrisiko werden. Damit bremsen sie den gesamten E-Commerce-Erfolg aus. Wer es hier nicht schafft am Ball zu bleiben, wird diesen schnell an Mitbewerber verlieren, die dann mit moderneren Lösungen, wie z. B. personalisierten Kundenerlebnissen, eine bessere Marktposition einnehmen. Ein technologischer Relaunch ist oft die beste Lösung, um wieder voll durchstarten zu können. Wie sieht es bei Cloud- und Open-Source-Lösungen also in Bezug auf die Update-Fähigkeit aus?

 

Cloud-Shopsystem vs. Open-Source-Lösung

Bei aktiv gepflegten Shopsystemen werden wichtige Updates im Abstand weniger Wochen vom Hersteller veröffentlicht bzw. bereitgestellt. Ein Cloud-Shopsystem hat oft einen Updateservice, sodass diese sogar automatisch für alle Shops eingespielt werden. Bei professionellen Shopsystemen aus der Cloud werden Updates während des laufenden Shopbetriebs eingespielt, mit einer 100%igen Funktionsgarantie des Shops nach dem Update.

Auch für Open-Source-Lösungen werden Updates vom Softwarehersteller bereitgestellt. Jedoch ist das Einspielen dieser bei Open-Source-Lösungen oft mit hohen Arbeitsaufwänden verbunden. Außerdem können Betriebsrisiken entstehen, wenn die vom Softwarehersteller zur Verfügung gestellten Updates nicht verwendet werden. Dadurch kann der Online Shop beeinträchtigt werden. Bei Open-Source-Lösungen ist es also entscheidend, die Shopsoftware regelmäßig auf Updates zu prüfen und die bereitgestellten Updates selbständig einzuspielen. Ist dies der Fall stehen auch hier alle wichtigen Features zur Verfügung und Sicherheitsrisiken werden vermieden.

 

Anforderung 2: Skalierbarkeit für Wachstumspläne

Dein Shop ist erfolgreich und bereit für weitere Schritte, die Zeichen stehen auf Wachstum? Dann ist es wichtig, dass die Leistung des Shopsystems deine Wachstumspläne auch erfüllen kann. Ob internationale Wachstumspläne, wachsende Produktportfolios oder weitere Geschäftsmodelle: Händler, die auf die falsche Shopsoftware setzen, stehen häufig vor dem Problem, dass der Shop nicht mit ihren Wachstumsplänen mithalten kann.

Ein gutes Shopsystem steht dem nicht im Wege und kann die immer komplexeren Geschäftsanforderungen flexibel abdecken. Dazu gehört z. B. der Umgang mit steigendem Kundenaufkommen sowie mit hohen Zugriffsraten. Diese können dabei beispielsweise wie bei einer Marketingaktion im Minuten- oder Stundenbereich liegen, aber auch saisonal vorhanden sein oder dauerhaft anhalten, weil die Geschäfte national oder international stark expandieren. Damit du in diesen Fällen weder das System wechseln noch zusätzlich Hardware anschaffen oder buchen musst, ist ein passendes Shopsystem gefragt.

 

Cloud-Shopsystem vs. Open-Source-Lösung

Shopsystem-Komplettpakete, die aus Shopsoftware, Betrieb, Wartung, laufenden Updates und Support bestehen, bieten eine langfristige Zukunft in Bezug auf Skalierbarkeit. Bei einem Cloud-Shopsystem erhält der Shop automatisch genau die Performance, die er gerade benötigt. Zudem stehen alle Weiterentwicklungen der Software jedem Händler „in Echtzeit“ für jeden Shop nutzungsfertig installiert zur Verfügung.

Bei Open-Source-Lösungen liegt hier die Performance-Verantwortlichkeit beim Hoster. Das Hosting muss individuell und gut auf die Anforderungen des Shops abgestimmt sein. Steht ein Software-Update an oder eine Weiterentwicklung des Feature-Sets, muss dieses manuell installiert werden. Dabei kann es zu Ausfällen bzw. langwierigen Abstimmungen zwischen Händler, Agentur und Hoster kommen. Sind alle Prozesse jedoch gut aufeinander abgestimmt und steht der Shopbetreiber in engem Austausch mit dem Hoster oder einer Agentur, können auch hier recht zügig Weiterentwicklungen umgesetzt werden.


Bleibe up to date in Sachen Personalisierung: Melde dich zum epoq Newsletter an. Jetzt anmelden!


 

Anforderung 3: Zeitliche Komponente für einen schnellen und reibungslosen Start

Stehst du vor einem Wechsel des Shopsystems, spielt neben deinen individuellen Wünschen und den bereits genannten Anforderungen noch eine weitere Komponente eine wichtige Rolle: die Zeit. Bis ein Shop live geht, können bei einem Wechsel des Shopsystems mehrere Monate vergehen. Hier ist entscheidend: Je schneller der Shop live geht, desto schneller sichert er deinen Anteil an Marktpräsenz und Umsatz. Deshalb hat der schnelle Start mit dem neuen System oberste Priorität für dein Business.

Bei der Auswahl des Shopanbieters solltest du daher auch die Verantwortlichkeiten der einzelnen Schnittstellen, der Installation des Systems und des laufenden Serverbetriebs klären. Je weniger Verantwortung der Shopanbieter übernimmt, desto riskanter und aufwendiger wird die Umstellung und desto mehr Zeit muss eingeplant werden, bevor das System produktiv läuft.

 

Cloud-Shopsystem vs. Open-Source-Lösung

Shopsysteme aus der Cloud, bei denen Shopsoftware und Betrieb aus einer Hand kommen, sind nicht nur optimal aufeinander abgestimmt, sondern verantworten gleich beide relevanten Bereiche. Dadurch kannst du den Abstimmungsaufwand so gering wie möglich halten. Besonders effizient ist es, wenn der Shop-Aufbau, also das Design mit der Aktivierung und Steuerung der Features, ebenso über den zentralen Ansprechpartner beim Shopanbieter bzw. über eine Agentur, die vom SaaS-Anbieter zertifiziert ist, durchgeführt wird. Wenn dann noch geprüfte, nahtlose APIs zu Drittsystemen existieren, kannst du Stolpersteine bei der Datenübernahme vermeiden und dadurch Projektzeiten maßgeblich reduzieren.

Auch bei Open-Source-Lösungen funktioniert die enge Abstimmung der verschiedenen Bereiche und Systeme gut, wenn man auf eine professionelle Agentur setzt, die neben der Erfahrung mit dem Shopsystem auch die volle Schnittstellen-Erfahrung und einen professionellen Hosting-Partner an der Hand hat. Jedoch kann es durch die Abstimmungsrunden der vielen spezialisierten Partner je nach dem zu längeren Projektlaufzeiten kommen.

 

Gegenüberstellung Cloud-Shopsystem und Open-Source-Lösung anhand von drei wichtigen Anforderungen
Gegenüberstellung Cloud-Shopsystem und Open-Source-Lösung anhand von drei wichtigen Anforderungen

 

Fazit: Shopsystem muss individuelle Anforderungen erfüllen

Die Auswahl des Shopsystems beeinflusst deine Zukunft und deinen Erfolg im E-Commerce entscheidend. Die Wahl des passenden Shopsystems ist dabei anhängig von deinen individuellen Anforderungen. Verfügst du intern über ausreichend Ressourcen und Fachkenntnisse oder arbeitest mit einer Agentur zusammen, kann der Einsatz einer Open-Source-Lösung die passende Wahl für dich sein. Möchtest du dir diese Arbeit jedoch sparen und bevorzugst es, alles aus einer Hand zu erhalten, bietet dir ein Cloud-Shopsystem eine flexible Lösung: Das Shopsystem und die Ressourcen wachsen mit und lassen sich problemlos an die Anforderungen der Zukunft anpassen. Wenn du dich für ein skalierbares Shopsystem entscheidest, das du dauerhaft flexibel an dein Geschäftsmodell anpassen kannst und das dir einen maximalen Individualisierungsgrad gewährt, bist du für deinen erfolgreichen Online-Handel sehr gut gerüstet.

 

 

Erfahre mehr zum Thema in der Round-Table-Session von Websale am E-Commerce Day (11.11.2020) innerhalb des Nürnberg Digital Festival Remote: „How to Relaunch“ Gut geplant ist halb gewonnen: wie auch große Migrationsprojekte erfolgreich umgesetzt werden können.

War dieser Beitrag hilfreich?

Stephanie Meyerdierks

Marketing Manager

Stephanie Meyerdierks unterstützt seit 2011 das WEBSALE-Team als Marketing Manager und verantwortet dabei auch den Bereich Content und PR. Sie berichtet nicht nur über aktuelle Themen der WEBSALE Shopsolutions sondern auch über Trends, Technologien und Entwicklungen im E-Commerce.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Digitale Customer Journey: So machst du die Reise deiner Kunden unvergesslich

12. November 2020

Bauch schlägt Kopf! Die Rolle von Behavior Patterns im E-Commerce

16. Oktober 2020

Käufertypen im Online Shop | Teil 1: Nutzen und Unterschiede

14. Juli 2020

Verschiedene Empfehlungssysteme im E-Commerce Digitale Customer Journey: So machst du die Reise deiner Kunden unvergesslich

Beginne zu tippen und drücke Enter zum suchen