Zur Übersicht Startseite / Blog / Personalisierung als Highlight für dein Onsite Marketing im E-Commerce

Personalisierung als Highlight für dein Onsite Marketing im E-Commerce

05. Jul 2022 07:00 | Conversion Rate steigern

Eine konsequente Personalisierung des Einkaufserlebnisses deiner Kunden ist heute Grundlage für den Erfolg im E-Commerce. Nur mit einem durchdachten Onsite Marketing, mit dem du deinen Mitbewerbern einen Schritt voraus bist, kannst du deine Umsätze steigern und mehr Conversions generieren. In diesem Beitrag erfährst du, mit welchen Maßnahmen du im E-Commerce das Beste aus deinem Onsite Marketing herausholen kannst und welche Ziele du damit erreichst.

 

Diese Inhalte erwarten dich in diesem Blogartikel:

Definition: Was ist Onsite Marketing im E-Commerce?

Worin besteht der Unterschied zwischen Onsite und Offsite Marketing?

Welche Ziele verfolgen Onsite-Marketing-Kampagnen?

Die besten Onsite-Marketing-Maßnahmen im E-Commerce
1) Online-Kaufberatung im E-Commerce
2) Optimierung der User Experience
3) Exklusive Angebote
4) Personalisierung im Onsite Marketing

Wie kann Personalisierung das Onsite Marketing verbessern?

Fazit: Exzellentes Onsite Marketing dank einem hohen Grad der Personalisierung

Häufige Fragen zu Onsite Marketing

 

Definition: Was ist Onsite Marketing im E-Commerce?

Wie der Name schon verrät, dreht sich das Onsite Marketing rund um Marketingoptionen, die du direkt in deinem Online Shop umsetzen kannst. Dabei passt du deine Website individuell an die Bedürfnisse der Besucher an, um deren Nutzererlebnis zu optimieren und so deine Umsätze zu steigern.

Worin besteht der Unterschied zwischen Onsite und Offsite Marketing?

Offsite Marketing passiert außerhalb deines Online Shops. Es zielt darauf ab, deine Marke bekannter und sichtbarer zu machen und mehr Besucher anzuziehen, also den Traffic zu steigern. Hierfür können beispielsweise personalisierte E-Mails eingesetzt werden. Im Gegensatz dazu konzentrierst du dich beim Onsite Marketing darauf, bereits bestehenden Traffic besser auszunutzen, etwa die durchschnittliche Warenkorbgröße zu erhöhen, mehr Conversions zu generieren oder mehr Neukunden zu gewinnen.


Bleibe up to date in Sachen Personalisierung: Melde dich zum epoq Newsletter an. Jetzt anmelden!


Welche Ziele verfolgen Onsite-Marketing-Kampagnen?

Mit dem durchdachten Einsatz von Onsite Marketing Tools erreichst du eine Menge Ziele. So kannst du

  • die durchschnittliche Größe der Warenkörbe und die Gesamtumsätze steigern,
  • mehr Conversions erzielen,
  • über eine verbesserte User Experience (UX) die Absprungrate senken und die Verweildauer im Online Shop erhöhen,
  • das User Engagement und die Bindung deiner Kunden an dein Unternehmen stärken sowie
  • die Kundentreue zu deiner Marke und damit die Anzahl der Bestellungen je Kunde steigern.

Die besten Onsite-Marketing-Maßnahmen im E-Commerce

Möchtest du ein optimales Onsite Marketing im Online Shop umsetzen, kannst du aus einer Vielzahl von Maßnahmen wählen. Hier einige Beispiele, die besonders effektiv sind:

1.) Online-Kaufberatung im E-Commerce

Verkäufer im stationären Ladengeschäft sind im Vorteil: Denn sie können Produkte zeigen, Pluspunkte erklären und die Emotionen des Users direkt ansprechen. Ein klassisches One-to-One-Marketing ist im E-Commerce zwar nicht 1:1 so umsetzbar wie im Geschäft vor Ort, du hast aber dennoch einige Möglichkeiten, um deine Kunden auch digital an die Hand zu nehmen und bestmöglich zu beraten. Hierfür eignet sich beispielsweise der Einsatz verschiedener Online-Beratungssoftware:

  • 1:1-Videoberatung: Eine direkte Beratung ist auch im E-Commerce möglich – per Video. Entscheidend für die Nutzung dieses Onsite Marketing Tools sind jedoch entsprechende Kapazitäten in der Kundenbetreuung. Saturn hat es vorgemacht: Während der Öffnungszeiten beraten die Verkäufer in den Märkten Kunden des Online Shops – aber nur bei Verfügbarkeit.¹ Diese aufwendige Form der Online-Kaufberatung bietet sich vor allem für erklärungsbedürftige oder hochpreisige Artikel an.
  • Live Chat: Über einen Live Chat treten deine Kunden schnell und unkompliziert mit deinen Mitarbeitern in Kontakt. So kannst du sie persönlich unterstützen, ihre Fragen beantworten sowie Produktempfehlungen weitergeben. Künstliche Intelligenz kann den Einsatz eines Chat Supports effizienter gestalten, etwa durch automatisierte Antworten im FAQ-Bereich.
  • Guided Selling: Verkauft dein Online Shop eine große Zahl ähnlicher Produkte (z. B. Koffer) – hat also ein tiefes Produktsortiment in einer bestimmten Kategorie, ist es für den Interessenten nicht einfach, den richtigen Artikel zu wählen. Setze Guided Selling ein, um somit für den User eine Vorauswahl zu treffen. Das System stellt ihm einige grundlegende Fragen und kann so die Auswahl einschränken und Empfehlungen geben. Dabei kann der Online-Produktberater entweder Schritt für Schritt bei der Auswahl erklärungsbedürftiger Produkte wie Koffer oder Kinderwagen unterstützen oder mithilfe von Tags das Stöbern durch selbsterklärende Produkte wie Bücher oder Bekleidung ermöglichen.
Gezeigt wird der Geschenkefinder im Online Shop von ALTERNATE als Beispiel für eine Onsite-Marketing-Maßnahme.
ALTERNATE bietet Shopkunden beispielsweise mit dem LEGO® Geschenkefinder Unterstützung bei der richtigen Produktauswahl.
(Quelle: Screenshot von alternate.de)

2.) Optimierung der User Experience

Eine positive Nutzererfahrung kann deine Kunden dazu animieren, mehr Geld auszugeben. Es lohnt sich also für dich, die User Experience (UX) zu optimieren. Sie besteht u. a. aus den folgenden vier Bereichen:

  • Benutzerfreundlichkeit: Gestalte deinen Online Shop so, dass der Nutzer ganz einfach findet, was er sucht. Dazu gehören etwa eine übersichtliche Navigation, eine gut verständliche Kategoriestruktur sowie eine intelligente Onsite-Suche im E-Commerce.
  • Zugänglichkeit: Ein wichtiger Bestandteil des Onsite Marketings ist außerdem ein gut zugänglicher Online Shop. Stelle eine optimale Erreichbarkeit der Website sicher, verkürze die Ladezeiten und setze ein konsequentes Responsive Design ein, das auch auf mobilen Endgeräten eine positive UX ermöglicht.
  • Nützlichkeit: Setze auf nützlichen Content, der deinen Kunden einen Mehrwert bietet. Dabei helfen personalisierte Landingpages, die an den Bedürfnissen und Pain Points der Nutzer ansetzen.
  • Joy of Use: Ein modernes, kreatives Design steigert die Freude an der Nutzung deines Online Shops. Für dich kommt es dabei darauf an, das besondere Extra einzubauen, etwa in Form von Gamification-Elementen oder unterhaltsamen Easter Eggs.
Dargestellt ist der Typeahead der Suche im Online Shop von gartenmoebel.de.
Eine intelligente Suchfunktion, die u. a. mit Beginn des Tippens passende Produktvorschläge anzeigt, ist eine Möglichkeit zur Optimierung der User Experience.
(Quelle: gartenmoebel.de)

Welche weiteren Aspekte für die User Experience im E-Commerce entscheidend sind, erfährst du in unseren Blogartikel zu diesem Thema.

3.) Exklusive Angebote

Angebote, die bei deinen Kunden ein Gefühl der Exklusivität hervorrufen, können ebenfalls den durchschnittlichen Warenkorbwert steigern, Kaufabbrüchen vorbeugen und den Umsatz erhöhen. So bietet etwa der Online Shop von Tchibo.de regelmäßig wechselnde Produktwelten an. Inhaber der Kundenkarte TchiboCard können diese schon eine Woche vor allen anderen Kunden bestellen.²

Entscheidend ist bei solchen Angeboten die ideale Platzierung: Versteckt sich eine Promotion in einem Slider, nehmen die Kunden sie kaum wahr – bei einem direkten Einstieg via Suchmaschine schon gar nicht.

Blende die Angebote also zum richtigen Zeitpunkt ein, beispielsweise ein Exit Intent Pop-up bei einem bevorstehenden Kaufabbruch.

4.) Personalisierung im Onsite Marketing

Die Personalisierung ist das Highlight deines Onsite Marketings im Online Shop. Denn damit gestaltest du das Einkaufserlebnis persönlicher und gibst den Kunden das Gefühl, gut aufgehoben zu sein und die richtige Entscheidung zu treffen. Drei Beispiele für mögliche Personalisierungsmaßnahmen haben wir im Folgenden zusammengestellt:

  • Mit personalisierten Suchvorschlägen im Type Ahead oder auf den Suchergebnisseiten, kannst du auf die individuellen Präferenzen deiner Kunden eingehen und sie bei der Produktrecherche unterstützen. Zusätzlich kannst du auch die Kategorien und die Kategorie-Ergebnisse personalisiert ausspielen. Personalisierte Such- und Kategorie-Ergebnisse erleichtern es Shopkunden, passende Produkte zu finden und bieten somit einen schnellen Einstieg in den Einkaufsprozess.
  • Personalisierte Produktempfehlungen im E-Commerce zeigen dem Kunden weitere Artikel, die zu seinen Interessen passen könnten. Sie können auf verschiedenen Shopseiten zum Einsatz kommen und u. a. als Gegenstück zur Kassenzone im Ladengeschäft fungieren und so zu Impulskäufen anregen. Dabei sind außerdem unterschiedliche Empfehlungsstrategien wie Cross Selling und Upselling möglich, mithilfe derer du deinen Umsatz steigern kannst. McKinsey kam in einem Report zu dem Ergebnis, dass Amazon rund 35 Prozent seines Umsatzes mit Recommendations generiert.³ Dank künstlicher Intelligenz kannst du dich dabei von rein regelbasierten Empfehlungen abheben. Selbstlernende Recommendation Engines analysieren fortlaufend das Verhalten deiner Kunden und leiten daraus individuelle Produktempfehlungen ab.
Der Screenshot zeigt die Startseite des Online Shops von Gepps, auf der personalisierte Produktempfehlungen als Onsite-Marketing-Maßnahme genutzt werden.
Personalisierte Produktempfehlungen auf der Startseite holen Shopkunden direkt persönlich ab und ermöglichen zudem einen schnellen Einstieg in den Kaufprozess.
(Quelle: Screenshot von gepps.de)
  • Eine personalisierte Landingpage lässt Kunden in ihre ganz persönliche Produkt- und Markenwelt eintauchen. Dabei kannst du sowohl einzelne Elemente auf bestehenden Landingpages durch Personalisierung veredeln als auch eine voll personalisierte Landingpage für jeden einzelnen Kunden generieren. In einem sogenannten Shopping Stream passt sich sowohl der Inhalt als auch das Layout dynamisch an den Shopbesucher und seine Präferenzen an. Die 1:1 personalisierten Inhalte bieten somit höchste Relevanz und schaffen in Verbindung mit interaktiven Elementen einen Service- und Unterhaltungsfaktor zugleich. Dadurch werden Shopkunden zum regelmäßigen Shopbesuch veranlasst.

Entscheidend für das optimale Shoppingerlebnis ist die Personalisierung in Echtzeit: Die künstliche Intelligenz stellt sich dabei auf Basis des aktuellen und zukünftig erwarteten Verhaltens in Echtzeit auf die Anforderungen des Kunden ein.


Bleibe up to date in Sachen Personalisierung: Melde dich zum epoq Newsletter an. Jetzt anmelden!


Wie setzt du in deinem Online Shop Personalisierung um? Diskutiere mit anderen Lesern in den Kommentaren und teile deine Erfahrungen!

Wie kann Personalisierung das Onsite Marketing verbessern?

Onsite-Marketing-Kampagnen ohne Personalisierung bleiben immer eindimensional. Denn für die Entscheidung, dass der Online Shop ein Angebot oder eine Produktempfehlung einblendet, sind zuvor manuell eingerichtete Regeln verantwortlich. Da sie nicht in Echtzeit auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen, können sie ihn auch nicht optimal in seiner Situation abholen. KI-gestützte 1:1-Personalisierung in Onsite-Marketing-Kampagnen hingegen ermöglicht sehr viele Vorteile. Diese sind z. B.

  • die einfachere Navigation dank personalisierter Suchergebnisse und Anpassung der Menüs an den aktuellen Bedarf,
  • die gezielte Beratung durch personalisierte Produktberater,
  • geringere Kosten für die Personalisierung des Online Shops durch selbstlernende KI,
  • eine hohe Relevanz der eingeblendeten Produktempfehlungen und Informationen,
  • die dynamische Anzeige von Bannern, Rabatten und Coupons passend zum aktuellen Interesse,
  • ein besserer Service durch die Einblendung von relevantem Ratgeber-Content sowie
  • ein Unterhaltungscharakter durch interaktive Elemente auf 1:1 personalisierten Landingpages.

Fazit: Exzellentes Onsite Marketing dank einem hohen Grad der Personalisierung

Das Onsite Marketing liefert dir also jede Menge Ansatzpunkte, um deine Umsätze und Conversions zu steigern. Ob 1:1-Videoberatung, UX-Optimierung oder personalisierte Angebote – für jeden Online Shop gibt es passende Onsite-Marketing-Maßnahmen. Besonders mit Personalisierung kannst du dabei ein Highlight setzen und jeden einzelnen Kunden gezielt mit relevanten Inhalten ansprechen. Somit verschaffst du dir einen echten Wettbewerbsvorteil und stellst deinen Erfolg auf ein sicheres Fundament.

Quellen: ¹ Saturn, ² Tchibo, ³ McKinsey & Company

Häufige Fragen zu Onsite Marketing

Was versteht man unter Onsite Marketing im E-Commerce?

Das Onsite Marketing beruht auf Marketing-Maßnahmen, die direkt in deinem Online Shop wirksam werden.

Was ist der Unterschied zum Offsite Marketing?

Offsite Marketing sorgt dafür, dass der Traffic im Online Shop gesteigert wird. Onsite Marketing hingegen arbeitet daran, mehr Conversions und höhere Umsätze aus dem bestehenden Traffic herauszuholen.

Welche Ziele kann ich mit Onsite Marketing erreichen?

Onsite-Marketing-Maßnahmen verbessern das Einkaufserlebnis und unterstützen dich so dabei, größere Warenkörbe, höhere Umsätze und mehr Conversions zu realisieren. Zusätzlich stärkst du Kundenbindung sowie -treue und senkst die Absprungrate.

Wie funktioniert Personalisierung im Onsite Marketing?

Künstliche Intelligenz ist in der Lage, das Klick- und Kaufverhalten der Kunden zu analysieren und daraus relevante Inhalte abzuleiten, etwa für passgenaue Recommendations.

Wie lässt sich die User Experience im Onsite Marketing optimieren?

Teil des Onsite Marketings ist die Optimierung der Nutzererfahrung der Kunden, etwa durch eine übersichtliche Navigation, kurze Ladezeiten, ein Responsive Design oder nützliche Inhalte.

Du möchtest tiefer in das Thema Personalisierung einsteigen und wertvolles Insider-Wissen von Shopbetreibern und E-Commerce-Experten erhalten?

Dann melde dich jetzt zu unserer anstehenden Online-Konferenz an!

Online-Konferenz

Personalisation Experience Day – Vol. 3

Datum

27. September 2022

Uhrzeit

09:00 Uhr

Location

Online

Mehr erfahren

Mehr Infos zur Online-Shop-Personalisierung →

Hast du Fragen oder Anregungen? Hinterlasse uns gerne eine Nachricht via Kommentarfunktion!

War dieser Beitrag hilfreich?

Beitrag teilen

Nadine Roth

Online Marketing Manager - Social, Email & Event

Nadine Roth unterstützt die epoq internet services GmbH seit letztem Jahr als Online Marketing Managerin. Sie ist für die Bereiche E-Mail-, Social-Media- und Event-Marketing zuständig und kümmert sich dort um die Planung, Konzeption und Durchführung verschiedener Maßnahmen. Darüber hinaus unterstützt sie das Marketing Team bei der Content-Erstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Blogartikel könnten dich auch interessieren
Blogpost

Warum du durch Online Category Management im E-Commerce gewinnst

Durch optimal gestaltete Produktkategorien mehr Umsatz generieren – Online Category Management ermöglicht das. Dabei handelt es sich nicht um eine temporäre Marketingmaßnahme, sondern um eine langfristig angelegte, strategische Herangehensweise. In diesem Beitrag erfährst du, was das Warengruppenmanagement umfasst, welche Ziele es verfolgt und wie ein optimaler Category-Management-Prozess aussieht. Außerdem erfährst du, welche Schnittstellen es zum Online Marketing gibt.

Daniela Ilincic: 28. Nov 2022

Mehr erfahren
Blogpost

Digitale Kundenbindungsprogramme zur Stärkung der Kundenbeziehung

Wiederkehrende Kunden sind äußerst wertvoll für jedes Unternehmen. Eine starke Kundenbindung ist daher ein wichtiger Faktor für deinen Erfolg im E-Commerce. Da die Digitalisierung auch in diesem Bereich immer weiter voranschreitet, ist es für Shopbetreiber essenziell, über Neuigkeiten und Aktionen auf dem Laufenden zu sein. Erfahre, wie du digitale Kundenbindungsprogramme sinnvoll nutzt, um die Bedürfnisse deiner Kunden zu erfüllen und die Bindung damit zu stärken.

Nadine Roth: 18. Nov 2022

Mehr erfahren